16 Künstler stellen ihre Werke im Schloss Salder aus

Salder. Vielseitigkeit prägt die neue Ausstellung der Salzgitter-Gruppe. Sie ist seit gestern im Städtischen Museum Schloss Salder zu sehen.

von Marvin Weber

Zur Eröffnung der 57. Jahresausstellung der Salzgitter Gruppe fanden sich am Sonntag mehr als 100 Besucher in den Räumen der Städtischen Kunstsammlungen Schloss Salder ein. „Zu jeder Kunst gehören Zwei: Einer der sie macht und einer der sie braucht“, sagte Kunstvermittlerin Margot Michaelis zur Begrüßung.

Unter diesem Motto wird die Vielfalt der Künstler der Salzgitter Gruppe deutlich. Seit 2012 stellt sie mit unterschiedlichen künstlerischen Positionen, Gattungen und Themen im Museum aus. Auch dieses Jahr stehen vor allem die Vielfalt und der Kontrast der einzelnen Künstler im Mittelpunkt. Klaus Berner beispielsweise zeigt mit seiner Farbfotografie Orte, bei denen etwas nicht wirklich zusammenpasst und stellt die Irritation zwischen Kunst und Wirklichkeit mit seinen Werken dar.

Helmut Lingstedt will dagegen mit seinen Fotos auf Vergangenheit und Vergänglichkeit hinweisen. Hans-Jürgen Trams arbeitet mit Ölfarben und zeigt in seinen Werken einen, wie Michaelis ihn nannte, „quadratischen Ausschnitt aus der Unendlichkeit“.

Auch zwei Gastkünstler, die nicht zur Salzgitter Gruppe gehören, stellen einen Teil ihrer Werke aus. Nicola Falco, ist mit Lithographien vertreten. Diese zeigen Welten und Umgebungen, die vom Menschen geformt, aber doch menschenleer sind. Andre Stawinski wechselt komplett die Richtung und zeigt als Neueinsteiger mit Acryl auf Leinwand vor allem abstrakte Formen. Er gibt mit einer konkreten Bildbenennung allerdings immer eine Denkrichtung vor.

Auch gibt es Holzschnitte, Foto-Vintage-prints, C-Prints, Skulpturen aus Holz und Plastik oder Aquarelle zu sehen.

16 Künstler mit 16 verschiedenen Herangehensweisen an die Kunst und die Darstellungsformen machen den Besuch der Ausstellung ein Muss für jeden Kunstinteressierten oder jeden, der es noch werden will. Die Ausstellung wird vom 11. November bis zum 2. Dezember in den Räumen der städtischen Kunstsammlung zu sehen sein.

Die Öffnungszeiten sind dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Um die Künstler zu unterstützen, sind die ausgestellten Werke auch zu erwerben.

Wer Interesse am Kauf hat, kann sich bei der Sprecherin der Salzgitter Gruppe, Susanne Hesch, unter
(0 53 41) 29 26 39 oder per Mail unter susanne.hesch@t-online.de sowie bei Peter Kuhl unter
(0 53 41) 2 75 76 oder peter@peterkuhl.de melden.

Zum Seitenanfang

 
     

Copyright © 2004-2019 salzgitter-gruppe | Impressum